Lebenszeichen: Zorin OS 17 Core Beta veröffentlicht

Loading

Nach langer Entwicklungszeit gibt es nun das erste offizielle Lebenszeichen von Zorin OS 17. Heute veröffentlichten die Entwickler die erste Beta Version von Zorin OS 17 Core. Im nachfolgenden schauen wir uns die wichtigsten Eckpunkte für den Moment an. Eine genaue Vorstellung erfolgt zum späteren Zeiptunkt nach Veröffentlichung der fertigen Version im Rahmen meines Tests zu Zorin OS 17.

Die Basis ist Ubuntu 22.04 LTS. Mit dabei sind auch einige Neuerungen wie eine Universelle Suche im Zorin Menü. Weiter wurde das Multitasking verbessert. Auch wurde ein verbessertes Tiling der Fenster umgesetzt.

Über die Schnelleinstellungen können, wie bei Gnome üblich, verschiedene Einstellungen fix erreicht werden. Zorin OS 17 wird mit ChromeOS und Gnome-2 zwei weitere Desktop-Modi anbieten. Diese dürften jedoch bevorzugt der Pro Version vorbehalten sein, die gegen eine Gebühr zu haben sein wird.

Auch präsentiert Zorin nun ein neues Logo.

Zorin OS 17 wird aufgrund der Ubuntu 22.04 LTS Basis bis 2027 Unterstützung erhalten. Wer ungeduldig ist und Zorin OS 17 Core ausprobieren möchte, findet die Beta hier. Wie der Name sagt, es ist eine nicht fertige Version, die nicht für produktive Instanzen gedacht ist.

Die Zorin OS Entwickler freuen sich über eine rege Teilnahme am Beta-Test und bitten Zeitgleich bei Unterstützung in den Übersetzungspaketen. Mehr dazu hier.

Wann Zorin OS 17 veröffentlicht wird, ist aktuell noch nicht klar. Sobald ein Veröffentlichungstermin bekannt ist, wird hier darüber berichtet. Auch wird die fertige Version dann getestet. Wenn auch gleich OS 17 unerwartet spät kommt, ist es gut, dass es noch kommt. Etwas dubios ist, dass in knapp viereinhalb Monaten die nächste Ubuntu 24.04 LTS Version veröffentlicht wird, was dann die Basis für Zorin OS 18 werden dürfte.

Credit Fotos: Zorin OS Presskit

9 Antworten zu „Lebenszeichen: Zorin OS 17 Core Beta veröffentlicht“

  1. Ich

    Ja, sehr schön! Ich benutze das System und finde es so eigentlich wirklich gut. Der Unterbau (also Zorin OS 16) war halt schon etwas alt. Nicht unbedingt veraltet – es hat ja noch Updates bekommen – aber alt. Ich denke, ich werde mir die Beta mal auf einen USB-Stick machen und mir das mal anschauen.

  2. AmdreasH

    Die hinken mit Zorin immer weiter hinterher: Zorin 16, was auf Ubuntu von April 2020 basiert, kam erst im Oktober 2021, also 1,5 Jahre verspätet und Zorin 17 wird die zwei Jahre Verspätung nahezu voll machen.

    Da die Zorin-Macher es offensichtlich immer weniger hinbekommen, gegen den zunehmenden Ubuntu-Machenschaften anzuarbeiten, sollten die besser auch auf Debian als Basis umsteigen. Da Debian solchen Mist nicht macht und vor allem kein großes gewinnorientiertes Unternehmen dahinter steht, sollte das wesentliche pflege
    leichter sein.

  3. Martin

    Na ja, die meisten ‘neuen’ Features wurden durch einen Wechsel der Gnome-Version und eine neuere Version vom ArcMenu erreicht. Und der sogenannte 3D-Desktop ist die Shell-Erweitung “Desktop Cube” von Schneegans. Davon steht aber in der Ankündigung nicht und es wird der Eindruck erweckt, man habe die neuen Features selbst entwickelt. Sehr schwach.

  4. Gast

    Naja, wenn man so lange auf eine neue Version von einer Distro warten muss, die in der Pro Version auch noch Geld kostet, und man beim ersten Testen schon feststellen muss, das die Vorschaubilder von einem angeschlossenem Smartphone nicht mehr angezeigt werden…… weder Video noch Fotos !
    Hatte in der alten Version alles noch Problemlos funktioniert I
    Sorry, dann weis ich nicht was ich davon zu halten habe.

  5. Donski

    Die Zorinskis kommen aus der Ukraine und deshalb kennen sie sich gut mit tricksen und blenden aus. Da fallen die verweichlichten Westler /Innen/Aussen leicht darauf ein…

  6. Ich

    Nachtrag: Ich habe das mir mal auf einen USB-Stick angeschaut. Man hat Snap entfernt. Es ist kein snapd an Bord.

    Dahingehend interessant ist Firefox. Bei Ubuntu 22.04 standardmäßig als Snap dabei, hat man hier die Flatpak-Version. Bleibt abzuwarten, ob das auch in der Finalversion so sein wird.

    Und dann ist da noch etwas, was mich freut: Man hat die Spiele rausgeschmissen! Es sind keine mehr mit an Bord.

    Es ist der 6.2 Kernel vorhanden, den auch Ubuntu 22.04 hat. Außerdem LibreOffice 7.6.

  7. MK

    @Gast: Es ist noch eine Beta. Dein Problem mag ärgerlich sein aber wir sprechen hier von einer Beta Version. Du kanst den Fehler gerne melden damit er behoben werden kann.

  8. Ich

    An Donski: Was ist denn das bitte für ein Kommentar? Wenn Sie Putin huldigen wollen, ist das hier der falsche Platz.

  9. Gast

    @MK moin, Du hast natürlich in dem Sinne recht.
    Gemeldet habe ich diesen Fehler natürlich auch gleich, sonst hätte ich diese Version erst gar nicht Testen brauchen.
    Trotz allem bin ich der Meinung, das man solch banale Dinge, wie Vorschaubilder, eigentlich gleich beim Programmieren bemerken sollte, bevor man eine Beta auf die Menschheit los lässt.
    Dieses sind Dinge, die für mich Distro entscheidend sein können, da ich viel mit Photos und Videos arbeite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert